23.02.2021: Mitteilungen des Ortsbürgermeisters

Neues Informationsformat – Monatsrückblick

Liebe Melsbacher,

aufgrund von Rückmeldungen aus der Ortsgemeinde möchten wir mit dem neu angelegten Monatsrückblick über die wichtigsten Aktivitäten in der Ortsgemeinde Melsbach informieren. Unabhängig von den Niederschriften der vergangenen Sitzungen möchten wir einen kurzen Überblick geben, was in und um Melsbach geschieht.

Der Monatsrückblick erscheint je nach Informationsbedarf alle 1-2 Monate und wird neben dem RW-Direkt auch auf unserer Homepage veröffentlicht.

Eine Geschichte ist im Januar/Februar zu Ende gegangen – das ehemalige Restaurant „Stiller Winkel“ wurde abgerissen. Im Jahr 2016 hatte die Ortsgemeinde das Objekt von der damaligen Besitzerin gekauft mit dem Ziel diesen Ortsbereich einer geordneten Bebauung zu unterziehen. Seinerzeit gab es einige Ideen für eine zukünftige Gestaltung der Fläche – ein bis zwei Baugrundstücke oder der Bau von Seniorenbungalows. Die Ortsgemeinde hatte sich versprochen, dass man das Grundstück nach einem Abriss des alten Gebäudes zusammen mit einem Investor für diese Ideen nutzt. Leider hat sich in den vergangenen Jahren kein entsprechender Investor gefunden. Erst im letzten Jahr haben sich mehrere Interessenten bei der Ortsgemeinde gemeldet, um das Objekt zu erwerben. Und so konnte der „Stiller Winkel“ an einen Melsbacher Bürger verkauft werden. Zusammen mit seinem Partner wird eine künftige Nutzung geplant, die einen Mehrwert für unseren Ort bringen soll. Wir sind sehr gespannt.

Ende des vergangenen Jahres hat sich der Gemeinderat dazu entschlossen, mobile Luftreinigungsgeräte mit medizinischer Zulassung für die Grundschule Melsbach zu erwerben. Vor dem Hintergrund der seit März letzten Jahres anhaltenden Corona-Pandemie wurden die Luftreinigungsgeräte, ausgestattet mit dem neuartigen 360°-HEPA-Filtersystemen, von der Fa. Frank Börsch Kälte-Klima-Wärmepumpen angeschafft und in den Klassenräumen der Grundschule Melsbach installiert. Die Ortsgemeinde Melsbach - als alleiniger und eigenständiger Träger der Einrichtung - hat sich für den Einsatz der Luftreinigungsgeräte entschieden, nicht nur um Corona-Viren entgegenzutreten. Man betrachtet den Einsatz der Geräte als langfristige Unterstützung zur Reinigung der Innenraumluft in den Klassenräumen. So können die Geräte mit einem Hochleistungs-360°-Mehrlagenfilter“ zuverlässig Schadstoffe und Verunreinigungen, wie Staub, Feinstaub (PM10, PM2.5 und kleiner), Pollen und andere luftgetragene Allergene aus der Raumluft entfernen. Neuartige Sensoren messen die Raumluft und visualisieren dies den Lehrkräften auf unseren neu angeschafften Ipads. Auch Krankheitserreger wie Bakterien und Schimmelsporen (deren Wachstum wird im Filter verhindert), Zigarettenrauch, Abgase (auch NO2), Ozon sowie chemische Dämpfe (Formaldehyde, Toluol, n-Butane, VOC...) und Gerüche werden damit aus der Innenraumluft gefiltert.“ (Quelle: Ideal AP80 PRO)

Melsbach grundschule035

Foto: privat

Hr. Michael Börsch von der Fa. Frank Börsch Kälte-Klima-Wärmepumpen, die zudem in den Bereichen Kältetechnik, Klimatechnik, Wärmepumpen und Lüftungstechnik tätig ist, hat zudem die Installierung und Inbetriebnahme der Luftreiniger übernommen. Die ersten Rückmeldungen aus dem Lehrerkollegium und von Schulleiter Hr. Michael Barde sind durchweg positiv. Mit den Luftreinigungsgeräten möchte die Ortsgemeinde Melsbach in Zusammenarbeit mit der Fa. Börsch Kälte- und Klimatechnik im Kampf gegen Corona, gegen andere Krankheitserreger und Schadstoffen ein Zeichen setzen. Denn es geht um die Gesundheit unserer Kinder und unserer Erzieher, so der einhellige Tenor von Ortsbürgermeister Holger Klein und Michael Börsch.

Es ist schon Tradition, dass die Sitzungsgelder der letzten Gemeinderatssitzung einem sozialen Zweck gespendet werden. So hat man sich im Dezember des letzten Jahres dafür entschieden, die Sitzungsgelder den Altenpfleger/-innen des Seniorenheims Oberbieber zu spenden. Gerade die Pflegerinnen und Pfleger setzen sich Tag für Tag für die Gesundheit und das Leben der älteren Menschen in unserer Gesellschaft ein. Und seit März letzten Jahres erschwert die Corona-Pandemie diese Arbeit erheblich. Angehörige können zum Teil wegen den vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen und Einschränkungen ihre Liebsten nicht besuchen. Und da sind die Pflegerinnen und Pfleger die einzigen Kontaktpersonen für die Seniorinnen und Senioren. Für diese Arbeit und den unermüdlichen Einsatz möchte sich der Gemeinderat Melsbach bei den Pflegerinnen und Pflegern herzlich bedanken.

Oberbieber scheck010

Foto: privat

Ortsbürgermeister Holger Klein (links) konnte somit eine Spende in Höhe von 300 Euro an Einrichtungsleiterin Beate Röder und Geschäftsführer Dr. Christian Euteneuer (rechts), stellvertretend für alle Mitarbeiter des Seniorenheims Oberbieber, überreichen.

Im März wird es in der Ortsmitte eine Neuerung geben. Auf Initiative der Ortsbürgermeisterin von Bonefeld Fr. Claudia Runkel haben die Ortsgemeinden im Kirchspiel Rengsdorf die sog. „Mitfahrerbank“ ins Leben gerufen. Diese Sitzbänke sind mit Richtungsschildern ausgerüstet, welche in die benachbarten Ortschaften zeigen. Für Melsbach sind dies die Orte Rengsdorf, Ober- und Niederbieber sowie Neuwied. Die Mitfahrerbank hat die Funktion, dass nicht mehr mobile Bürgerinnen und Bürger zu Einkäufen, Besorgungen … in den benannten Ortschaften mitgenommen werden können. Voraussetzung ist, dass man auf der Bank sitzt und sich auch ein entsprechender Fahrer/-in findet, der einen in die nächstgelegenen Orte mitnimmt. Die Bänke wurden von der Fa. RMH Holz plus mit Sitz in Kurtscheid hergestellt und bilden ein weiteres Puzzle in ehrenamtlichen Engagement und Miteinander. Mehr dazu im nächsten Monatsrückblick.

Am Sonntag, den 14.03.2021 findet die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz statt. Diese Wahl steht unter einem besonderen Vorzeichen – die Corona-Pandemie. Trotzdem möchte ich Sie aufrufen, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Das Wahlrecht ist ein hohes Gut, welches wir seit Jahrzehnten in Deutschland innehaben. Nutzen Sie dieses Recht auf eine freie und geheime Wahl. Wir können uns in Deutschland glücklich schätzen, dass wir frei und geheim wählen dürfen. Darum ist es umso wichtiger, dass wir dieses Recht mit unserer Stimmabgabe schützen – auch vor politischen Kräften, die dagegen kämpfen. Meine Bitte: „Gehen Sie wählen.“ Corona schränkt uns nicht ein. Es gibt die Möglichkeit der Briefwahl, die man zu Hause vornehmen und problemlos mit der Post verschicken kann. Aber auch die reine und allseits bekannte Urnenwahl steht Ihnen zur Verfügung. Jedoch möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass die Urnenwahl unter definierten Hygienemaßnahmen, wie Desinfektion, Abstand halten und Maskenpflicht durchgeführt wird. Wenn Sie sich für die Urnenwahl im Bürgerhaus bzw. Turnhalle entscheiden, bringen Sie bitte Zeit mit. Der Eingang zu beiden Wahllokalen ist der Haupteingang Bürgerhaus. Der Vorgang der Wahl erfolgt in einer Einbahnstraßenregelung – ein Eingang und ein Ausgang.

Die auslaufende Winterperiode hat seit langer Zeit wieder einmal eine kurze, aber recht frostige Phase mit sich gebracht. Das hat sich auch weiter negativ auf einige Stellen in unserem örtlichen Straßennetz  ausgewirkt. Hier sind einige „Schlaglöcher“ aufgetreten, die wir übergangsweise mit Kaltbitumen schließen. Wir haben aber schon jetzt eine großflächige Sanierung dieser Stellen (jeweils ca. 6m² groß) in Auftrag gegeben, um diese Stellen entsprechend auszubessern. Wegen der anhaltenden kühleren Temperaturen wird die Ausführung erst in ein paar Wochen vorgenommen. Daher bitten wir um das Verständnis aller betroffenen Verkehrsteilnehmer.

Soviel zum ersten Monatsrückblick über die ersten beiden Monate. Wir freuen uns immer wieder über Hinweise, Anregungen und sind jederzeit offen für Kritik. Sprechen Sie uns an. Entweder per e-mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , per Telefon oder persönlich in einem Gespräch zu den Öffnungszeiten des Gemeindebüros: dienstags von 18:00 bis 20:00 Uhr und donnerstags von 16:00 bis 18:00 Uhr. Individuelle Terminvereinbarungen sind nach Absprache möglich.

Wir können nur gemeinsam unser Melsbach weiterbringen – helfen Sie uns.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Ortsbürgermeister Holger Klein